Events 2017

Faustball-Ortsmeisterschaft ohne Sieger

Bei der 23. Auflage der Gärtringer Ortsmeisterschaft gab es erstmals keinen Sieger, da nach einem Gewitter und weiteren angekündigten starken Niederschlägen, das Turnier nach gut der Hälfte der Spiele angebrochen werden musste. Mit einer Rekordbeteiligung von 16 Teams waren die Teams dennoch begeistert und hatten sichtlich Spaß und das sowohl die früheren Aktiven, als auch diejenigen die sich erstmals versuchten.

Bei kühlen Temperaturen aber guten Wetterbedingungen startete die Ortsmeisterschaft am vergangenen Samstag. In vier Vorrundengruppen kämpften alle Teams um jeden Ball um die beiden ersten Plätze in der Gruppe zu erreichen, die noch alle Chancen offen ließen um am Ende auf dem Treppchen zu stehen. In der Gruppe A setzte sich souverän „Leihbahn & Eric“ vor drei punktgleichen Teams durch, wobei die Ungeschlagenen das beste Ballverhältnis hatten und auf Platz zwei landete, vor dem Musikverein 1 und der Gärtringer Feuerwehr. In der Gruppe B setzten sich die Teams von „Ich glaub mich trifft der Schlag“ und „In Team“ durch, vor der Keplerstraße/Ecke Rohrweg und dem lautstarken SV Süffingen. In der Gruppe C setzte sich der Titelverteidiger Best of Five (Tennisclub) knapp gegen Father & Son durch. Auf den Plätzen landete hier die Caipies und die Stimmbande Gärtringen. In der Gruppe D setzten sich die „Ramazotties sind zurück“ deutlich durch und auf den weiteren Plätzen landeten die Teams aus FC Just for Fun, Musikverein 2 und Leihbahn ohne Eric.

Weiterlesen: Faustball-Ortsmeisterschaft 2017 ohne Sieger

Als Schiri bei den World Games in Wroclaw

(Foto: Sönke Spille)(Foto: Sönke Spille)Als einer von sechs internationalen Schiedsrichtern war Olaf Niemann in der Woche vom 20 bis 26. Juli in Wroclaw/Breslau bei den World Games, den olympischen Spielen der nichtolympischen Sportarten, im Einsatz. Nach sehr guten Leistungen an den drei Vorrundenspieltagen, wurde er mit der Leitung des Halbfinales zwischen den Teams aus Österreich und der Schweiz betraut und rechtfertigte die Nominierung und hatte die aufkommenden Emotionen der Spieler und Betreuer jederzeit im Griff, musste dazu jedoch auch zwei gelbe Karten in diesem hochemotionalen Spiel zeigen. Im Finale zwischen der Schweiz und Deutschland war er als Linienrichter dann auch noch dabei, das Deutschland nach 1:3-Rückstand noch mit 4:3 gewann. Dieses Spiel wurde live auf Sport1 im Fernsehen übertragen und wurde von mehr als 300.000 Personen gesehen. Wenig Zeit blieb jedoch um die schöne Altstadt anzusehen.

(Foto: Sönke Spille)(Foto: Sönke Spille)

Zum Seitenanfang