Allgemeines

TSV-Spieler erfolgreich mit der Auswahl

Einen sehr erfolgreichen Einstand feierte Nils Niemann bei seinem Einstand in die STB-Auswahl. Beim Heinrich-Ettinger-Pokal in Langen direkt am Frankfurter Flughafen, bei dem die neun stärksten U16-Teams aus der ganzen Republik antraten, ging es in einer einfachen Runde um den Einzug ins Finale. Am Samstag startet das Team mit einem Sieg gegen Sachsen (11:7; 15:13). Danach gab es einen ersten Dämpfer gegen Bayern (14:15; 9:11) Danach gab es deutliche Siege gegen Mittelrhein (11:6; 11:5), Schleswig-Holstein (11:7; 11:1) und Hessen (11:6; 11:0), sowie ein Unentschieden gegen das Rheinland (9:11; 11:3). Am Sonntagmorgen spielte man gegen Niedersachsen unentschieden (10:12; 11:8) und sicherte sich mit einem 11:8 und 11:6 den Einzug ins Endspiel als Zweiter der Vorrunde mit 12:4 Punkten hinter Niedersachsen (14:2) und vor Bayern (11:5) und Baden (12:6). Im Endspiel gab das Team um Trainer Bernd Bodler dann nochmals alles und gewann mit 11:8 und 11:8 den Ländervergleich. Nils Niemann wurde auf der Abwehrposition in allen Spielen eingesetzt und spielte das Finale durch.

Weiterlesen: U16 STB Auswahl

TSV in Auswahlmannschaften stark vertreten

In den nächsten Wochen stehen die Entscheidungen mit den Auswahlmannschaften des Schwäbischen Turnerbundes auf dem Programm. Dazu wurden insgesamt sechs Spielerinnen und ein Spieler des TSV Gärtringen nominiert.

Julia Motteler und Nils Niemann wurden bei der U16 für den Heinrich-Ettinger-Pokal beim TV Langen Ende August nominiert. Julia musste jedoch aufgrund ihres Urlaubes leider absagen – von einem Schiff kommt man eben schlecht runter.

Bei der weiblichen U14 haben es insgesamt fünf Spielerinnen geschafft. Kim Niemann, Hannah Suhleder und Sara Grözinger werden sowohl beim Deutschlandpokal in Kellinghusen (19./20. Sept) als auch beim Jugend-Europapokal (3./4. Okt) in Diepoldsau in der Schweiz dabei sein. Julia Kindler hat es ebenfalls zum Deutschlandpokal geschafft und Ann-Kathrin Motteler ist beim Europapokal dabei – wobei die beiden letztgenannten insgesamt noch bis ins Jahr 2017 in dieser Altersklasse spielen dürfen.

Nicht ganz gereicht hat es bei der männlichen U18 in diesem Jahr für Jan Löhnert und Simon Wolff, die aber im nächsten Jahr nochmals die Chance haben dabei zu sein.

Zum Seitenanfang