Kurzbericht: U18m mit Platz fünf bei DM vollauf zufrieden

Nach über zehnstündiger Anreise kam der TSV am Freitagabend in Bardowick an und hatte am Samstag im ersten Spiel noch etwas Anlaufschwierigkeiten gegen den TV Wünschmichelbach in der vermeintlich stärkeren Gruppe. Danach kam der TSV aber zu seinem druckvollen Spiel und bezwang den Gegner aus Baden noch knapp mit 2:1 (5:11; 11:7; 11:7). Danach ging es gegen den Ahlhorner SV, der dem TSV nur im ersten Satz Paroli bieten konnte, danach aber beim 2:0-Erfolg (14:12; 11:7) des TSV keine Chance mehr hatte. Damit hatte man mit zwei Siegen einen optimalen Start in den Tag und bei normalem Verlauf die Quali für die ersten drei Gruppenplätze schon fest in der Tasche. Danach gewann aber der TV Wünschmichelbach gegen einen der hohen Favoriten Kellinghusen und somit war die Gruppe wieder völlig offen. Somit war der TSV gegen die Top-Teams aus Brettorf und Kellinghusen gefordert, noch so viele Sätze oder Siege wie möglich zu holen. Gegen den Norddeutschen Meister TV Brettorf hatte der TSV zunächst einen schweren Stand, schaffte aber bei der 1:2-Niederlage einen ganz wichtigen Satzgewinn um weiter zu kommen. Im letzten Vorrundenspiel gegen den VFL Kellinghusen brauchte der TSV somit unbedingt noch einen Satzgewinn um sicher weiter zu kommen. In einem äußerst spannenden Spiel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch der mit 10:12, 11:9 und 14:15 glücklich für das Team aus Schleswig-Holstein mit dem frischgebackenen U18-Weltmeister Rouven Kadgien endete. Mit dem Satzgewinn hatte sich der TSV aber selbst die Zwischenrunde erarbeitet. Ärgerlich war dabei nur, dass man mit einem Sieg sogar Gruppenerster gewesen wäre und somit direkt ins Halbfinale eingezogen wäre. Somit traf der TSV am Sonntagmorgen auf den Landesrivalen NLV Vaihingen und kam nur sehr mühsam ins Spiel und lag beim 5:11 und 5:9 schon deutlich im Rückstand. Danach bäumte sich das Team aber gegen die drohende Niederlage auf und kam nochmals heran, aber am Ende reichte es nicht beim 9:11. Somit traf man im Spiel um Platz fünf auf den Zweiten der Regionalmeisterschaft Nord den TSV Hagen 1860. Gärtringen begann konzentriert und holte sich den ersten Satz mit 11:9. Danach riss auf Gärtringer Seite der Faden und es schlichen sich viele Eigenfehler in Angriff und Abwehr ein und somit musste nach einem 4:11 der dritte Satz die Entscheidung bringen. Nach einem Zwischenstand von 6:4 macht es der Gegner dem TSV aber leicht zu Punkten zu kommen und so holte sich der TSV den Satz sicher mit 11:8. Nach einer langen Busfahrt war das Team und viele Schlachtenbummler am Montagmorgen um kurz nach 2 Uhr wieder in Gärtringen gelandet – und fast hätte man dabei seinen Trainer auf einer Raststätte stehen gelassen.

Für den TSV spielten: Jan Löhnert, Nils Niemann, Simon Wolff, Tim Ebner, Robin Ebner und Niklas Braatz
Trainer: Thomas Voigt

Zum Seitenanfang