Vorschau Deutsche Meisterschaft U14 weiblich 

Zum Saisonhöhepunkt fährt die weibliche U14 des TSV Gärtringen am Wochenende zur Deutschen Meisterschaft in die Nähe von Stade an der Elbmündung. Nach Platz vier in der letzten Feldsaison möchte das Team wiederum ins Halbfinale einziehen.

Bereits am Freitagvormittag geht die Reise für das Nachwuchsteams des TSV los und mit zwei Kleinbussen fahren Team und Schlachtenbummler die 730km nach Düdenbüttel einem Vorort von Stade an der Elbmündung. Am Nachmittag fahren dann noch weitere Fans gen Norden. Beginn am Samstagmorgen ist um 9 Uhr, wobei die Gruppe A  mit den Teams vom amtierenden Hallenmeister TV Jahn Schneverdingen, dem amtierenden Feldmeister TV Brettorf, Süd-Vize SV Energie Görlitz, TSV Karlsdorf und TSV Schülp die ersten fünf Spiele austragen, bevor es gegen 11 Uhr die offizielle Begrüßung gibt. Danach startet die Gruppe B und der TSV hat es dann zunächst mit dem zweiten der westdeutschen Meisterschaft dem TV Waibstadt zu tun. In diesem baden-württembergischen Duell möchte der TSV gegen das Team aus der Nähe von Sinsheim die Grundlage für ein erfolgreiche Vorrunde schaffen.

Nach zwei Spielen Pause geht es dann gegen den VFL Kellinghusen, den ostdeutschen Meister aus Schleswig-Holstein. Hier wird vor allem wichtig sein, wie man mit den Angriffen von Levke Voß zurechtkommt. Danach gibt es für das Team eine längere Pause, wenn die Gruppe A ihre zweite Gruppenphase hat. Danach kommen für den TSV die beiden vermutlich schwierigeren Gegner aus Niedersachsen. Zunächst hat man es mit dem Traditionsverein Ahlhorner SV zu tun, der für seine ausgezeichnete Jugendarbeit bekannt ist. Insgesamt 81 deutsche  Meistertitel hat Deutschlands größter Faustballverein inzwischen in seiner Vita stehen. Im letzten Vorrundenspiel am Samstag geht es dann gegen den Ausrichter SV Düdenbüttel. Für den TSV wird entscheidend sein, wie man die Nervosität in den Griff bekommt und ins erste Spiel startet. Zu was das Team fähig ist hat das Team bei dem souveränen Sieg der Süddeutschen vor wenigen Wochen gezeigt.

Ein Platz unter den ersten drei am Samstag ist das  Minimalziel des Teams, um am Sonntag unter den besten sechs Teams noch dabei zu sein. Am Sonntag wird dann sicherlich die Tagesform über die Medaillenplätze entscheiden, wobei der TSV nicht ganz ohne Chance ins Rennen geht.

Im gesamten Teilnehmerfeld tummeln sich klangvolle Namen der Faustballszene, die auf ein hohes Niveau hoffen lassen. Das Ziel für das Wochenende hat das Trainerduo Uli und Olaf Niemann klar formuliert: „Nach der knapp verpassten Medaille im Feld, wollen wir auf jeden Fall nach vorne angreifen, zumal es für zwei Spielerinnen die letzte Chance in dieser Altersklasse ist. Das Team ist auf jeden Fall fit und freut sich schon auf die Meisterschaft und auf die Unterstützung unserer Fans.“ Bis auf Jule Baumeister, die eine französische Austauschschülerin zu Gast hat, sind alle Spielerinnen an Bord.

Auf der Homepage des TSV werden alle Fans aktuell auf dem laufendem gehalten.

Zum Seitenanfang