Saisonhöhepunkt für Frauen 30

An diesem Wochenende geht es für die Frauen 30 des TSV Gärtringen zum Saisonhöhepunkt. Im niedersächsischen Moslesfehn findet die Deutsche Meisterschaft dieser Altersklasse statt, bei der sich viele frühere National- und Bundesligaspielerinnen wieder treffen.

In der Vorrundengruppe B treffen die Blau-Weißen am späten Samstagvormittag zunächst auf den Güstrower SC, der bei den letztjährigen Titelkämpfen auf dem 7. Platz landete. Das Team aus Mecklenburg-Vorpommern qualifizierte sich als zweiter der Ostdeutschen Meisterschaft für die Titelkämpfe. Nach einer kurzen Pause geht es gegen den Titelverteidiger und diesjährigen Favoriten den SV Moslesfehn, der die Meisterschaft bereits zum dritten Male ausrichtet. Nach einer längeren Pause geht es dann gegen den TuS Hilchenbach, der sich als Zweiter des Nordens erstmals für eine deutsche Meisterschaft qualifiziert hat. Im letzten Vorrundenspiel geht es dann gegen den TSV Bardowick der im Feld die Bronze-Medaille gewann. Auf Gärtringer Seite ist man sich darüber bewusst, dass es in der vermeintlich stärkeren Gruppe nicht einfach wird unter die ersten drei zu kommen, damit das Team am Sonntag noch um die vorderen Plätze mitspielen kann und Platz fünf aus dem Vorjahr zu wiederholen. In der Gruppe A treffen mit dem SV Düdenbüttel (Nord1; letzte Feld-DM 5.), Braschosser TV (Nord4; 4.), VfK 01 Berlin (Ost1; 7.), TSV Schülp (Ost3, Neuling) und dem SV Hirschfelde (Süd2; Neuling) Teams aufeinander, die nicht außer Reichweite für den TSV wären.

Neu dabei im Team der Blau-Weißen ist die frühere Nationalspielerin Sarah Hoffrichter, die bis vor einem Jahr noch im Bundesligateam des TSV Calw auf Punktejagd ging. Ansonsten kann der TSV auf seine bewährten Angreiferinnen Nicky Heldmaier und Miriam Eissler, den beiden Allrounderinnen Uli Niemann und Danijela Vasic, sowie den Abwehrspezialisten Yvonne Hornikel und Chrissi Oberkersch zurückgreifen.

Aktuellen Ergebnisse werden am Wochenende hier auf der Homeage zu finden sein.

Zum Seitenanfang