Verbandsligaherren haben Aufstieg selbst in der Hand

Mit 2:2 Punkten kehrte der Verbandsligist TSV Gärtringen vom Spieltag aus Trichtingen nach Hause und hat somit die Tabellenführung eingebüßt. Gegen den TV Trichtingen war das Team in allen Belangen unterlegen und verlor deutlich mit 0:3.

Achim FelgerAchim FelgerAufgrund der angespannten Spielerdecke war Trainer Olaf Niemann gezwungen, am Sonntagmorgen Hauptangreifer Marcel Guadagnino direkt vom Flughafen abzuholen, damit dieser gerade noch rechtzeitig zum zweiten Durchgang in Trichtingen sein konnte. In der Abwehr spielte gegen den SV Oberböhringen neben den Youngsters Simon Wolff und Mittelmann Nils Niemann der Routinier Achim Felger. Der frühere Nationalspieler und Ex-Weil der Städter Bundesligaspieler sorgte in der Abwehr der Blau-Weißen mit seiner Routine für die nötige Ruhe gegen den SV Oberböhringen und so wurde der erste Satz nach 7:7 mit 11:7 gewonnen. Und auch der zweite Satz wurde durch cleveres Spiel von Angreifer Jan Löhnert nach 4:2 und 8:5 mit 11:7 gewonnen. Zu Beginn des dritten Satzes wechselte Guadagnino auf die Schlagposition um für das anschließende Spitzenspiel in Schwung zu kommen. Gärtringen spielte fehlerfrei und ging schnell mit 6:1 in Führung und ließ bis zum 11:6 keine Zweifel am 3:0-Erfolg aufkommen. Damit war die Pflicht erfüllt.

Direkt im Anschluss ging es dann gegen den TV Trichtingen der im ersten Spiel etwas überraschend Unentschieden gegen den TSV Grafenau gespielt hatte. Von Beginn an machte der Gastgeber mächtig Druck vor allem über die Außenbahnen und holte sich so den ersten Satz ungefährdet mit 5:11. Nach dem Seitenwechsel kam der TSV bei starkem Rückenwind besser ins Spiel und konnte den Satz offen gestalten, bei dem die Führung mehrfach wechselte. Den ersten und einzigen Satzball Gärtringens beim Stand von 10:9 wehrte Trichtingen durch ein Ass ab und holte sich dann auch den knappen Satzgewinn mit 10:12. Im dritten Satz half auch eine Auszeit des TSV beim Stand von 2:6 nichts mehr und so ging der Satz mit 6:11 an den Gastgeber und das Spiel klar mit 0:3 für den TSV verloren. Trainer Olaf Niemann war daher auch nicht zufrieden. „Gegen Oberböhringen haben wir zwar einen Sieg eingefahren, aber ohne großartig zu glänzen. Gegen Trichtingen haben wir vor allem im Angriff zu wenig Druck gemacht und so den Gegner ins Spiel kommen lassen.  Danach haben sich dann auch auf den anderen Positionen Fehler eingeschlichen. Hoffentlich war dies der nötige Wachrüttler vor dem letzten Spieltag, bei dem wir wieder eine andere Leistung brauchen um den zweiten Tabellenplatz zu sichern.“

Der TSV steht mit nun 17:5 Punkten noch auf Platz zwei der Tabelle hinter dem VFB Friedrichshafen (18:6) und vor dem TV Trichtingen (16:2). Nächste Woche treffen diese beiden Teams nochmals aufeinander und Gärtringen hat mit dem Abschlussspieltag in Grafenau, gegen die Teams aus Vaihingen, Ochsenbach und Grafenau, es nochmals selbst in der Hand den zweiten Platz zu verteidigen. Ein Selbstläufer wird dies aber sicherlich nicht, zumal Grafenau gezeigt hat zu was sie fähig sind.

Zum Seitenanfang