Männer 35 mit 6:2 Punkten

Mit 6:2 Punkten und 7:2 Sätzen starteten die 35er des TSV Gärtringen in Vaihingen a.d. Enz äußerst erfolgreich in ihre erste VL-Saison.
Im Auftaktspiel gegen den TSV Calw lag man schnell zurück, konnte sich aber steigern und gewann beide Sätze hartumkämpft mit 11:9 und 12:10.
Gegen den VFL Kirchheim lief es genauso gut weiter und schnell war der erste Satz mit 11:7 gewonnen. Im 2. Satz lag man schon hoffnungslos mit 10:7 zurück, ehe das Team zurückkam, 3 Satzbälle abwehrte und doch noch unverhofft mit 13:11 den 2. Sieg perfekt machte.

Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, musste man im Spiel gegen den NLV Vaihingen akzeptieren – der erste Satz ging nach wenig Gegenwehr und zuvielen Eigenfehlern mit 11:3 nach Vaihingen.

Ein anders Bild im 2. Satz. Über ein 4:4 gelang den Gärtringern sogar ein 2-3 Punkte Vorsprung und letztlich hochverdient der 11:8 Satzgewinn. Wer jetzt gedacht hatte es gibt einen spannenden 3. Satz, der sah sich leider getäuscht. Mit einer Kopie des 1. Satzes musste erneut eine 11:3 Schlappe eingesteckt werden- die erste Niederlage war perfekt.

Gegen den alten Rivalen aus Pfullingen gab es im letzten Spiel des Tages einen Satz, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Aber mit viel Ruhe und Geduld brachte man mit 12:10 den ersten Satz nach Hause. Im letzten Satz hatten die Pfullinger fast nichts mehr entgegen zusetzen, während die Gärtringer einen ihren besten Sätze ablieferten und deutlich machten, wer der Chef im Ring ist. 11:4 war das Ergebnis.

Es spielten bei 28 Grad im Schatten:
Andreas Heinz, Andreas Hornikel, Jochen Schulz, Harry Boog, Jens Alferi, Marco Henkel und Klaus Hagenlocher
Thomas Schulz war der Manager am Spielfeldrand, da er verletzungsbedingt pausieren musste