U14 weiblich belegt sehr guten fünften Platz bei der SDM

Als Dritter der Württembergischen Meisterschaft fuhr das noch sehr junge Team des TSV, mit einem Durchschnittsalter von 11,5 Jahren, ohne Druck zu ihrer ersten, aber sicherlich nicht letzten Süddeutschen Meisterschaft und dies gleich nach Dresden. Nach fast acht Stunden Fahrzeit erreichte man am Freitagabend die sächsische Hauptstadt und danach gab es noch Rolf’sche Spaghetti zur Stärkung. Am Samstagnachmittag ging es dann in der schweren Vorrundengruppe zunächst gegen den Meister aus Sachsen, den FV Glauchau-Rothenbach, dem man im ersten Satz alles abverlangte beim knappen 11:13. Danach fehlte dem jungen Team jedoch noch die Erfahrung und der zweite Satz ging mit 2:11 deutlich verloren und somit das Spiel mit 0:2.Im zweiten Spiel ging es dann gegen den hohen Favoriten den TV Nürnberg-Eibach, der in der Hallenrunde deutscher Meister wurde. Der TSV verlor zwar beide Sätze mit 5:11 und 8:11, schaffte aber mit 13 Punkten das beste Ergebnis aller Teams gegen den späteren Sieger am ganzen Wochenende. Gegen den ASV Veitsbronn musste zum Abschluss am Samstag unbedingt gewonnen werden um am Sonntag noch dabei zu sein. Mit 11:9 und 11:7 gelang dieses auch und somit war das erste Ziel, am Sonntag noch dabei zu sein, erreicht. Im Viertelfinale am Sonntagmorgen ging es dann gegen den schwäbischen Rivalen vom TSV Calw. Beim 6:11 und 6:11 war die Nervosität bei dem deutlichen jüngeren Team zu spüren und somit musste man sich mit dem Spiel um Platz fünf begnügen. Gegen den bayerischen Vizemeister vom TV Segnitz verlor der TSV zunächst den ersten Satz deutlich mit 5:11, besann sich danach aber wieder auf seine Stärken und glich mit einem 11:8 zunächst aus. Und auch im dritten Satz kämpfte das Team um jeden Punkt und nach einem weiteren 11:8 gewann das Team mit 2:1 und holte sich unter großem Jubel der vielen mitgereisten Fans den fünften Platz. Für den ersten Auftritt bei einer Süddeutschen Meisterschaft, gegen durchweg ältere und größere Teams, ist dieses Ergebnis sehr hoch einzuschätzen und lässt für die Zukunft hoffen. Mädels herzlichen Glückwunsch zu Eurer tollen Leistung.

Für den TSV spielten: Kim Niemann, Hannah Suhleder, Sara Grözinger, Julia Derer, Julia Motteler und Ann-Kathrin Motteler