Erstligadamen ohne Punktgewinn

Nichts zu holen gab es für das Erstligateam des TSV Gärtringen beim vorgezogenen Spieltag in Neuenbürg. Gegen den Gastgeber TSV Dennach gab es eine deutliche 0:3-Niederlage und auch gegen den TSV Niedernhall konnte man nur einen Satzgewinn verbuchen.

TSV Angriff: Vasic/SchippertIm ersten Spiel traf man auf den Gastgeber, der sich mitten in der Vorbereitung für den Europapokal der Landesmeister befindet, der am kommenden Wochenende in Österreich stattfindet. Betreuer Oberkersch gab allen seinen Spielerinnen gegen den Favoriten Dennach möglichst viel Einsatzzeit, auch um die Kräfte zu schonen, da sich am Freitag im Abschlusstraining zwei Spielerinnen leicht verletzten. Vor allem hinter Hauptangreiferin Katharina Schippert stand ein dickes Fragezeichen, da eine Kapselverletzung an der Schlaghand wieder auftrat, die bis zum Sonntag aber wieder größtenteils abgeklungen war. Im ersten Satz stand es zunächst 4:4, ehe der Europapokalsieger des letzten Jahres das Tempo anzog und sich den ersten Satz mit 5:11 holte. Und auch im zweiten Satz hatte der Gegner bis zum Stand von 3:8 alles im Griff. Danach schlichen sich aber auf der Seite des Favoriten Eigenfehler ein und so kam das Gäuteam auf 8:8 heran. Danach sorgte Weltmeisterin Sonja Pfrommer für die entscheidenden Punkte zum 8:11. Im dritten Satz hatte das TSV-Team um Mannschaftsführerin Nicky Heldmaier nichts mehr entgegenzusetzen und so ging der Satz mit 3:11 verloren und somit das Spiel mit 0:3.

Direkt im Anschluss ging es gegen den Tabellennachbarn TSV Niedernhall und Trainer Oberkersch begann mit Vasic und Schippert im Angriff, sowie Hornikel und Schneider in der Abwehr und Heldmaier im Zuspiel. Und zunächst kamen die Blau-Weißen auch besser ins Spiel und Gärtringen führte mit 6:3 und zwang den Gegner zu einer frühen Auszeit. Gärtringen zeigte sich aber unbeeindruckt und ging weiter mit 9:5 in Führung. Danach fehlte auf Gärtringer Seite aber die Konstanz und es schlichen sich einfache Fehler ein, die der Gegner zum 9:9-Ausgleich nutzte. Gärtringen holte sich zwar die ersten beiden Satzbälle, aber am Ende hatte der Gegner das Glück auf seiner Seite beim 11:13-Satzendstand. Der zweite Satz ging dann wiederum deutlich an den Fünften der Tabelle mit 5:11. Im dritten Satz führte der Gegner auch schon wieder mit 5:8, aber ohne Satzgewinn wollte der TSV nicht nach Hause fahren und gab nochmals alles und so wurde der Satz noch mit 11:9 gewonnen. Im vierten Satz führten die Gärtringer zunächst mit 4:1, danach macht der Gegner aber sechs der nächsten zehn Punkte und ging mit 5:10 in Führung. Am Ende hatte der Gegner die Nase vorne beim 11:8. Hauptangreiferin Katharina Schippert meinte am Ende des Tages: „Wir haben gegen Niedernhall gut mitgehalten und waren ebenbürtig. Nur uns fehlt einfach die Konstanz, da sich auf allen Positionen immer mal wieder leichte Fehler einstellen.“

Nun gilt es in den nächsten zwei Wochen die leichten Blessuren auszukurieren, um dann beim Spieltag in Landshut die nächsten wichtigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.