Vorschau kommendes Wochenende

Am Sonntag fährt das Zweitligateam des TSV Gärtringen zum Spieltag nach Schwabach und sollte dabei unbedingt was für sein Punktekonto tun, wenn es nicht noch in Abstiegsgefahr geraten will.

Im ersten Spiel treffen zunächst die Teams aus Schwabach und Ötisheim aufeinander und Gärtringen kann sich seine Gegner zunächst anschauen. Im zweiten Spiel trifft die Gäu-Fünf auf den TSV Ötisheim, den man zu Saisonbeginn knapp mit 3:1 bezwingen konnte. Das Team aus der Nähe von Pforzheim ist jedoch zum Siegen verdammt, da es mit momentan 2:18 Punkten am Tabellenende steht. Das Team um Nadine Schnaugst ist jedoch bekannt für seine kämpferische Einstellung und gibt kein Spiel verloren. Somit dürfte das Team um Spielertrainer Uli Niemann gewarnt sein und wird versuchen auch mit der Unterstützung zweier Jugendspielerinnen das Spiel positiv zu bestreiten. Direkt im Anschluss geht es gegen den TV Schwabach der beim Hinspieltag mit zwei Siegen in die Saison gestartet ist und gegen Gärtringen knapp mit 2:3 die Oberhand behielt. Nach dem guten Saisonstart fand das Team vor den Toren Nürnbergs aber nicht mehr zu seiner Linie und blieb in der Vorrunde ohne weiteren Sieg. Erst beim letzten Heimspieltag konnte das Punktekonto dann gegen Schwieberdingen wieder aufbessern. Gärtringen hingegen brachte sich durch die unnötige Niederlage in Böblingen kurz vor Weihnachten wieder selbst in Bedrängnis und sollte daher wieder etwas fürs Punktekonto tun.

Am Sonntag ab 14 Uhr haben die Schwabenliga-Herren des TSV Gärtringen Heimspieltag und werden gegen die Teams aus Waldrennach 2 und Dennach versuchen weiter Boden gutzumachen im Kampf um den Klassenerhalt. Dies wird jedoch nicht einfach gegen die Teams die beide schon in der zweiten Bundesliga gespielt haben und braucht daher auch Unterstützung der eigenen Fans.

Bereits um 10 Uhr spielt die weibliche U14 ihren dritten Spieltag und wird dabei versuchen seine bisherige weiße Weste zu verteidigen. Dies wird jedoch nicht einfach, da man zum einen auf Neuzugang Jule Baumeister verzichten muss und außerdem auch noch auf die direkte Konkurrenz aus Dennach und Hohenklingen trifft. Dennoch ist das Team um Trainer Andreas Trinkaus guter Dinge eine Vorentscheidung im Kampf um die Württembergische Meisterschaft zu schaffen.