Heißes Wochenende für TSV Teams

Mit einem Heimspieltag beendet die zweite Frauenmannschaft des TSV Gärtringen die Hallensaison gegen die Gegner aus Eibach und Freiberg. Das Erstligateam hingegen hat eine kurze Anreise nach Calw vor sich und trifft dort auf den Gastgeber und den TV Unterhaugstett.

Am Sonntagmorgen ab 11 Uhr treffen in der Calwer Walter-Lindner-Sporthalle am vorletzten Spieltag der Saison zunächst die beiden Nachbarvereine aus Calw und Unterhaugstett aufeinander und dabei hat der Favorit aus Calw sicherlich nichts zu verschenken gegen den Tabellenvorletzten. Direkt im Anschluss geht es für die Rubo-Negroes, die derzeit 2:22 Punkte auf dem Konto haben, gegen den TSV Gärtringen, der mit 8:16 deutlich besser da steht im Kampf um den Klassenerhalt. Das Team um Trainer Markus Katz wird versuchen den letztmöglichen Strohhalm noch zu ergreifen, da das Team vielleicht noch vom Rückzug des TSV Niedernhall profitieren könnte, falls diese sich entscheiden in der nächsten Saison nicht mehr anzutreten. Der TVU hat in der ganzen Saison zwar erst fünf Sätze gewonnen, aber einen davon ausgerechnet gegen die Blau-Weißen, daher ist das Team um Hauptangreiferin Katharina Schippert sicherlich gewarnt. Trainer Oberkersch ist mit dem bisherigen Verlauf der Saison dennoch sehr zufrieden: „Gegen die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf konnten wir in dieser Saison eigentlich immer punkten und daran soll sich auch am Sonntag nichts ändern.“ Direkt im Anschluss geht es gegen die orangenen Löwen vom TSV Calw, die sich am vergangenen Sonntag durch zwei nicht zwingend erwartete Siege gegen Dennach und Vaihingen/Enz wieder ins Spitzenquartett gespielt haben und auf eine DM-Teilnahme hoffen. Auf diesem Weg sind die Hesse-Städter aber zum Siegen verdammt, da man mit 18:6 Punkten zwei Minuspunkte mehr als die anderen drei Konkurrenten auf der Minusseite hat.

Zweitligafrauen wollen Klassenerhalt sichern

Bereits seinen letzten Spieltag hat das Zweitligateam des TSV Gärtringen vor sich und hat zum Abschluss nochmals einen Heimspieltag. Am Sonntag ab 10 Uhr trifft der TSV dabei zunächst auf den TuS Freiberg, der bislang eine starke Rückrunde gespielt hat und mit 14:14 Punkten auf Platz vier der Tabelle liegt. In der Vorrunde gewann der TSV in einem sehr knappen Spiel mit 3:2 und könnte sich mit einem Sieg den Klassenerhalt sichern. Im Anschluss spielen die beiden Gästeteams aus Freiberg und der Tabellenzweite Nürnberg-Eibach gegeneinander.

Im dritten Spiel spielen dann die Blau-Weißen gegen den TV Eibach, der vermutlich nicht mit seinem kompletten Kader anreisen wird, da in Bayern zeitgleich die Jugendmeisterschaften bei der U18 stattfinden. Mit 26:2 Punkten ist dem Team aber die Teilnahme an den Aufstiegsspielen ohnehin nicht mehr zu nehmen. Auf Gärtringer Seite kann Spielertrainerin Uli Niemann wieder aus dem vollen Schöpfen und hat alle Spielerinnen an Bord: „Der Klassenerhalt steht aber an erster Stelle und daher werden wir gleich im ersten Spiel versuchen den einen nötigen Sieg zu holen. Wenn wir die Leistung der letzten Woche wiederholen können ist dies sicherlich auch drin.“ In der Tabelle steht der TSV derzeit auf Platz sechs mit 10:18 Punkten und einem guten Satzverhältnis von 24:33. Dahinter stehen mit Schwieberdingen (10:18; 23:32) und dem TV Böblingen (8:20; 19:36), aber noch zwei Konkurrenten die den TSV noch überflügeln könnten, wobei Schwieberdingen noch gegen Segnitz und den Tabellenletzten Ötisheim spielt. Böblingen hingegen gegen den TV Schwabach und den TV Stammheim.

Jugend aktiv bei Meisterschaften

Aber nicht nur die Zweitligafrauen haben am Sonntag Heimrecht. Bereits am Samstag ab 13.30 Uhr spielt die männliche U16 des TSV bei der Württembergischen Meisterschaft gegen die starke Konkurrenz aus Vaihingen/Enz, NLV Vaihingen und den TSV Calw. Das Team von Trainer Thomas Voigt wird sicherlich alles versuchen sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Am Sonntag nach den Zweitligafrauen um 14 Uhr spielt die weibliche U14 dann ebenfalls ihren Württembergischen Meister aus und hier gilt der TSV als klarer Favorit auf die Krone, da man sich aus den Vorrunden schon ein gehöriges Polster erarbeitet hat.

Bereits am Samstag hat der TSV bei der weiblichen U16 in Denkendorf einen weiteren Medaillenkandidaten. In der Vorrunde hat der TSV hier die Teams aus Calw und Biberach in der Gruppe.

Und auch auf die U10 bei der WM in Neubulach am Sonntag ab 10 Uhr darf man gespannt sein, wie sich das junge Team dort schlägt.