Weiblicher TSV Nachwuchs mit Doppelgold

Nach der Bronzemedaille bei der U18 in der letzten Woche schaffte die weibliche Jugend des TSV Gärtringen an diesem Wochenende noch zwei Treppchenplätze bei den Württembergischen Meisterschaften. In den Altersklassen der U14 und U16 weiblich holte sich die Blau-Weißen jeweils die Goldmedaille. Damit verbunden ist auch die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft.

Bereits im ersten Spiel ging es am Samstag bei der württembergischen Meisterschaft in Denkendorf gegen den Hauptkonkurrent den TSV Calw. In einem engen Spiel behielten die Blau-Weißen nach verlorenem erstem Satz die Oberhand (6:11; 11:8; 11:9) und gewann mit 2:1. Im zweiten Gruppenspiel machte der TSV im ersten Satz kurzen Prozess und gewann mit 11:4 gegen die TG Biberach. Im zweiten Satz kam der Gegner besser ins Spiel und der TSV agierte nicht mit letzter Konsequenz und so glich der Gegner mit einem 14:15 aus. Im dritten Satz gab es für den Gegner dann aber die Höchststrafe beim deutlichen 11:0, hier spielte das Team sehr konzentriert und der Gegner kam mit dem Druck der Gärtringer nicht mehr zu recht. Im Halbfinale wartete der TSV Dennach und wollte vor allem bereits mit der Angabe den TSV-Angriff ausschalten. Aber gerade hier machte sie die Ausgeglichenheit des Gärtringer Kaders bemerkbar, der wie kein anderer über gleich drei gute Angreiferinnen mit Hannah Suhleder, Isabell Schuller und Kim Niemann verfügt.

Somit fand der Gegner weder im Angriff noch in der starken Abwehr mit Ann-Kathrin Motteler, Sara Grözinger, Jule Baumeister und Julia Motteler kein Durchkommen und Gärtringen spielte seine Überlegenheit mit 11:3 und 11:4 aus. Damit war der Einzug ins Finale und die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft, die am 27./28. Februar in Bad Staffelstein stattfindet, geschafft. Somit kam es im Endspiel zum Wiedersehen mit dem TSV Calw. Geprägt war das Spiel zunächst von einigen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen und so ging auch der erste Satz mit 10:12 knapp an die Hessestädter. Gärtringen kämpfte sich aber zurück ins Spiel und holte den Satzausgleich mit 11:9, nach den Zwischenständen von 5:3 und 10:7. Den dritten Satz dominierte der TSV dann von Beginn an und führte beim letzten Wechsel mit 6:2. Aufgrund der Mannschaftlichen Geschlossenheit holte sich der TSV dann mit 11:6 den Entscheidungssatz und freute sich danach über die Goldmedaille. Das Trainertrio mit Andreas Trinkaus, Nils und Uli Niemann, war dann auch sehr zufrieden: „Durch die Ausgeglichenheit in unserem Kader konnten wir auf Schwächephasen prima reagieren und so war der Titel auch verdient. Das Klima in der Mannschaft ist einfach phänomenal.“

Endstand: 1. TSV Gärtringen, 2. TSV Calw, 3. TSV Dennach, 4. TV Hohenklingen, 5. TG Biberach, 6. TV Stammheim

U14 fährt zur Süddeutschen nach Görlitz

Am Sonntag galt es für die Spielerinnen Kim Niemann, Sara Grözinger, Jule Baumeister und Ann-Kathrin Motteler dann noch mit den jüngeren Spielerinnen Julia Kindler, Marie Kleiter und Sarah Burkhardt, die Pflicht zu erfüllen. Mit großem Vorsprung aus den ersten drei Spieltagen wollte man aber seine weiße Weste behalten. Mit 11:3 und 11:5 gewann das Team gegen den TV Unterhaugstett und auch gegen den direkten Verfolger TV Hohenklingen gab es ein 11:6 und 11:3, wobei der Gegner krankheitsbedingt nicht komplett war. Gegen den TSV Dennach wurde es dann nochmals eng. Nach einem 11:7 im ersten Satz musste man im zweiten Satz in die Verlängerung, da es nach Ablauf der Zeit 7:7 stand. Am Ende gewann aber doch wieder der TSV den Satz mit 9:8. Damit ist der TSV ungeschlagen mit 31:1 Punkten Württembergischer Meister und fährt am 20./21. Februar zur süddeutschen Meisterschaft nach Görlitz in Sachsen.

Endstand: 1. TSV Gärtringen 31:1 Punkte, 2. TV Hohenklingen (24:8), 3. TSV Dennach (17:15), 4. TV Unterhaugstett (4:28), 5. TV Stammheim (4:28)