Events 2018

U18-Nationalmannschaft zu Gast in Gärtringen

WM Kader der weiblichen U18 Nationalmannschaft mit Lokalmatadorin Kim Niemann vom TSV GärtringenWM Kader der weiblichen U18 Nationalmannschaft mit Lokalmatadorin Kim Niemann vom TSV Gärtringen

Von Freitag 27. April bis zum Dienstag 1. Mai war die weibliche U18-Nationalmannschaft zu Gast bei uns in Gärtringen. Die sechzehn Spielerinnen aus dem ganzen Bundesgebiet und das Trainerteam um Hartmut Maus (Solingen) und Heike Hafer (Hamm) waren begeistert von der Ausrichtung und Bewirtung durch die Faustballer des TSV.

Nach einigen Trainingseinheiten und der Teilnahme am Frühjahrsturnier in Vaihingen/Enz konnten sich die jungen Damen am Abend beim Billiard, Tischtennis, Dart oder nur beim Chillen etwas entspannen.

Am Montagnachmittag fanden sich zum Kindertraining knapp 50 Kinder an der THH ein um mit den Nationalspielern zu trainieren. Die Kinder aus Gärtringen, Weil der Stadt, Grafenau und S-Vaihingen waren schwer begeistert vom Training und wurden am Ende mit einem vom Sporthaus Sehner in Herrenberg gespendet Ball mit allen Unterschriften der Spielerinnen belohnt.

U18-Nationalmannschaft zu Gast in Gärtringen 

Hohen Besuch erwarten die Faustballer des TSV Gärtringen an diesem Wochenende, wenn der Nationalkader der weiblichen U18 seinen Nominierungslehrgang für die Weltmeisterschaft von Freitag bis Dienstag in Gärtringen abhält.

Insgesamt sechzehn Spielerinnen aus dem ganzen Bundesgebiet hat das Trainerduo Hartmut Maus (Solingen) und Heike Hafer (Hamm) zu diesem Lehrgang eingeladen, nachdem Ende Oktober der erste  Lehrgang im schleswig-holsteinischen Kellinghusen stattgefunden hat. Nach dem ersten Lehrgang hatten die Kaderspielerinnen einige Hausaufgaben mit auf den Weg bekommen. Nach der Anreise am Freitag und einer ersten Trainingseinheit am Abend, werden die Spielerinnen in insgesamt drei Teams am Bundesliga-Frühjahrsturnier des TV Vaihingen/Enz teilnehmen. Besonderheit in diesem Jahr, dass das World-Tour-Finale 2017 am Freitag und Samstag  am gleichen Ort stattfindet und die dort ausscheidenden Mannschaften dann ins Turnier mit einsteigen. Somit werden die Jugendteams auch irgendwann im Verlaufe des Turniers eventuell auch auf Teams aus Österreich, der Schweiz und Brasilien treffen. 

Am Wochenende wird somit wenig von den Teams in Gärtringen zu sehen sein, einzig zum Übernachten und für Frühstück und Abendessen ist das Team in Gärtringen.

Ganz anders sieht das Programm dann an den beiden folgenden Tagen aus. Am Montag sind zwei Trainingseinheiten geplant, bevor es um 17 Uhr zu einem Kindertraining kommt, zu dem der TSV Gärtringen neben seinen eigenen  Teams der Altersklasse der U8 bis U12 auch befreundete Vereine aus der Umgebung eingeladen hat. Ab 18.30 Uhr gibt es dann noch ein kleines Turnier mit den Nationalteams und drei weiteren Teams, wobei ein Team aus mehreren Bundesligaspielerinnen aus Dennach und Calw bestehen wird. Zuschauer sind am Montag zum Kindertraining und zum Turnier herzlich Willkommen.

Am Dienstag nach der Vormittagseinheit hat das Trainerduo Maus/Hafer dann die Qual der Wahl und muss sich für den 10-köpfigen Kader entscheiden, der die Farben Schwarz-Rot-Gold bei den Weltmeisterschaften Mitte Juli in Roxbury (New Jersey/USA) vertreten soll und den Titel nach 2016 wieder nach Deutschland holen soll. Insgesamt werden in den USA bei der weiblichen U18 sieben Teams und bei der männlichen U18 neun Teams an den Start gehen.

Mit dabei im 16-Kader sind insgesamt drei Spielerinnen aus der Region. Neben Angreiferin Kim Niemann vom ausrichtenden TSV Gärtringen, sind vom TSV Calw die Abwehrspielerinnen Leonie Pfrommer und Angreiferin Adina Stoll dabei.

Abteilungsleiter Olaf Niemann wird mit seinem breit aufgestellten Team versuchen, die jungen Damen und das vierköpfige Betreuerteam bestmöglich zu verpflegen und den Aufenthalt so angenehm wie möglich, trotz der anstrengenden Trainingseinheiten, zu machen.

Was bei manch anderen Sportarten undenkbar wäre, ist bei den Faustballern zumindest im Jugendbereich noch üblich, da die Mannschaft in den Räumen des TSV auf Schlafsack und Luftmatratze übernachtet.

Zum Seitenanfang